Bau eines Warehouse in Bekoko / Douala

- mehr als nur ein Lagerhaus - 



Die europäischen Partner und der Verein Hope & Life sind dabei, in unmittelbarer Nähe des Medical Centers von Hope & Life in Bekoko / Douala den Bau eines Lagerhauses voranzutreiben. Immer wieder hatten wir Probleme, medizinisches Equipment sicher zwischenzulagern, so dass die Planung eines Lagerhauses seit Jahren diskutiert wurde. 2020 haben wir uns entschlossen, den Plan endlich umzusetzen.

Wir haben ein Grundstück gekauft und eine Schweizer Architektin, die in Yaoundé lebt, mit der Planung beauftragt. Sie hat bereits erste Pläne vorgelegt.

Finanziell werden wir wieder von WMF Barmherzigkeit unterstützt. Hope & LifeKamerunGo und Bon Secours übernehmen die Planung und Umsetzung. Oberhalb des Lagers planen wir Seminarräume, um Fortbildungen durchführen zu können. Ebenso einige Gästezimmer, damit Seminarteilnehmer dort übernachten können.
Eine Werkstatt für die Reparatur von chirurgischen Instrumenten und medizinischen Geräten ist auch geplant. Ziel ist es, einen kamerunischen Medizintechniker anzustellen, der die medizinischen Geräte, die wir ins Land bringen, warten kann.
 

Unser Lagerhaus: ein spannendes Projekt mit viel Potential, über das wir im nächsten Jahr mehr berichten werden.

"Unseren Wirkungs- und Finanzierungsmöglichkeiten sind Grenzen gesetzt, aber:
wir können mit unserer Arbeit eine nachhaltige Entwicklung unterstützen."

Unterstützen Sie uns beim Bau dieses Warehouse. Es wird mehr als nur ein Lagerhaus.

SPENDENKONTO

Bon Secours Kamerun e.V.

Kennwort: Warehouse

Raiffeisenbank Voreifel e.G.
IBAN. DE77 3706 9627 5743 0310 18
BIC. GENODED1RBC

Odoo – Beispiel 1 für drei Spalten

blau: Medical Center / rot: Grundstück Warehouse

Odoo – Beispiel 2 für drei Spalten


Zufahrtsweg zum Warehouse: ein LKW mit Container hat Platz zum Anliefern

Odoo – Beispiel 3 für drei Spalten

1000 m² in der Nr. 3 (der grüne Bereich wegen der Zufahrt)

Odoo-Bild- und -Textbaustein

Stand Dezember 2020

Das Grundstück wurde Anfang Oktober 2020 gekauft.

Bis zum 10. Januar 2021 wird das Grundstück vom "Urwald" befreit.

Danach wird das Gebäude mit der Architektin abgesteckt und gleichzeitig beginnt die Errichtung der Mauer um das Grundstück.

In der ersten Januar Woche werden die letzten Angebote der Handwerker erwartet, die nach der Ausschreibung noch ausstehen.