Unser Netzwerk

Medical Network Cameroon (MNC)

Etappenziele


Fangen wir mit dem an, was wir schon geschafft haben.
Fakt ist: es gibt Bedarf auf der afrikanischen Seite - es gibt Deckungsmöglichkeiten auf der europäischen Seite.

Es gibt Bedarf an Materialien, an medizinischen Geräten, an Aus- und Fortbildung, an medizinischen Fachkräften.
Es gibt Möglichkeiten, diesen Bedarf (um es präzise zu sagen: einen kleinen Teil dieses Bedarfs) zu decken.

Ein gespendeter C-Bogen hilft bei der Diagnose Dutzender, vielleicht Tausender Patienten vor Ort in Kamerun.
Ein Ultraschallgerät im Container nach Douala ermöglicht dem Empfänger Untersuchungen und Analsysen, die ohne das Gerät nicht machbar wären.

Den C-Bogen oder andere Materialien besorgen, transportieren, ausliefern - das kriegen wir hin durch unser Netzwerk.
Die medizinischen Kollegen vor Ort trainieren an den Geräten, Operationen durchführen mit den Kollegen am Tisch: kriegen wir hin.

Darauf sind die Europäer im Netzwerk auch zu Recht (mehr als) ein wenig stolz.

Das ist unser Stand heute.

Kommen wir vom Einfachen zum Komplizierten...weiter mit   Perspektiven